Herstellung von Silikonpuppen

Silikonpuppen sind eine Kunst für sich.silikonpuppen-skelett

Faszination Silikonpuppe. Die sogenannten Realdolls machen ihrem Namen alle Ehre, sind sie doch von einer echten Frau nur bei ganz genauem Hinsehen zu unterscheiden. Kein Wunder also, dass in einer Silikonpuppe mehr als 100 Stunden Arbeitsstunden stecken. Vom Designer, der Körper und Gesicht gestaltet über den Bildhauer, der die Puppe nach diesem Vorbild herstellt bis zum Maskenbildner, der die Puppe am Ende mit einem Permanent-Make-Up schminkt, sind an der Herstellung einer Silikonpuppe Fachleute am Werk, die die Puppe im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Kunstwerk machen. Das Ergebnis ist eine lebensechte Puppe, die nicht nur echt aussieht, sondern sich auch echt anfühlt.

Alles ist möglich.

Alle nur denkbaren Details wie bewegliche Finger und Augen, Brüste, die realistisch wippen und aufgrund ihres speziellen Silikonmaterials weder optisch noch haptisch nicht von einer realen Brust zu unterscheiden sind und selbst die Schambehaarung, bei der die Härchen einzeln eingesetzt werden, zeugen von Individualität und Realität sondergleichen. Wer schon einmal im Wachsfigurenkabinett war, dem kommt das Herstellungsverfahren bekannt vor. Denn diese ähnelt der Herstellung einer Silikonpuppe in vielerlei Hinsicht. Auch wenn es hier darum geht, eine prominente Person nachzustellen und hierfür Wachs statt Silikon zum Einsatz kommt, sind die Prozesse doch ähnlich und genauso aufwendig.

Ausnahmen sind die Regel!

Bei einer Silikonpuppe hat der Käufer die Möglichkeit, viele Details selber mitzubestimmen. Wünsche bezüglich der Farbe des Nagellackes, falls einer gewünscht wird, über die Größe der Brüste, die Farbe der Augen und Haare bis hin zur Gesichtsform, die – wenn eine Einstimmung vorliegt – sogar von einer realen Person nachgestellt werden kann – können Berücksichtigung finden. Besonders interessant ist auch das Innenleben einer Silikonpuppe. Dieses besteht aus einem Aluminiumskelett und hierbei kann man durchaus von den wahren inneren Werten sprechen, führt das Skelett doch dazu, dass am Ende eine Silikonpuppe entsteht, die jede realistische Stellung, ob kniend, sitzend oder liegend einnehmen kann. Alle Körperteile sind wie bei einem realen Körper beweglich und sogar die Finger können bewegt und so geformt werden, dass sie halten und greifen können. Zusätzlicher Nebeneffekt des Körperbaus ist, dass die Silikonpuppe hierdurch ein Gewicht zwischen ca. 40 bis 50 Kilo hat. So „stößt“ man hier im wahrsten Sinne des Wortes auf einen realen Widerstand und muss die Puppe beim Liebesspiel nicht wie ein anderes Spielzeug oder eine Gummipuppe festhalten. Spätestens, wenn man sich mit der Herstellung einer Silikonpuppe auseinandersetzt, kann der auf den ersten Blick hohe Preis nachvollziehen. Und man gewinnt automatisch eine ganz andere Einstellung zur Puppe, handelt es sich doch um ein echtes Kunstwerk, das den Anspruch hat, der Realität bis ins kleinste Detail so nah wie möglich zu kommen.

3 Kommentare zu “Herstellung von Silikonpuppen
  1. reinhardo sagt:

    habe eine super idee ,neuer name für real dolls in der zukunft,,,,,ROBO-DOLLS aber nicht so was billiges,sondern echte sience fiction dolls,besten gruss an die künstler und ingineure der neuesten produktion,aber wenn dieser name mal alltag wird,möchte ich von euch eine ausgediente real doll als belohnung.

  2. Andi sagt:

    Ich wäre daran interessiert dieses Kunstwerk zu erlernen. Wissen sie, an wen ich mich wenden kann? Ich würde gerne qualitativ sehr hochwertige Real Dolls herstellen. Über Rückantwort würde ich mich sehr freuen!

  3. Pigator sagt:

    versuch es mal bei dollpark GmbH. Aus meiner Sicht die einzigen, die in Deutschland seriös arbeiten.

    http://www.dollpark.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.